GlaxoSmithKline Cork senkt Planungs- und Betriebskosten

Integriertes Unternehmen ermöglicht erhebliche Zeitersparnis

Weitere Informationen

Dieser Kundenbeitrag ist ursprünglich in englischer Sprache unserer Kundenzeitschrift Insight erschienen.

 

Von Shahin Rahman

GlaxoSmithKline (GSK) mit Hauptniederlassung in Großbritannien und weltweiten Standorten ist ein führender Anbieter seiner Branche, der einen Anteil von schätzungsweise sieben Prozent am globalen Pharmaziemarkt  hält. GSK produziert Medikamente zur Behandlung häufiger Krankheitsbilder wie Asthma, Viren, Infektionen, psychischen Erkrankungen, Diabetes und Verdauungsbeschwerden. Darüber hinaus ist GSK Marktführer im Bereich Impfungen, und das Unternehmen entwickelt Medikamente für neuartige Krebstherapien.

GSK Cork ist eine stark automatisierte Produktionsstätte in Currabinny in der Grafschaft Cork in Irland. Hier sind zudem ein Forschungslabor und ein Pilot-Entwicklungsanlage angesiedelt. Für einige der umsatzstärksten Produkte des Unternehmens ist GSK Cork das wichtigste Produktionswerk.

Informationsinseln
Noch vor einigen Jahren nutzte GSK für Engineeringdaten, Zeichnungen und Dokumentationen unterschiedliche Anwendungen. Hierzu zählte ein unternehmensspezifischer Instrumentenindex auf Grundlage einer Microsoft SQL Server-Datenbank. Die Daten befanden sich in verschiedenen nicht miteinander verbundenen Anwendungen, von denen einige bereits veraltet waren oder nicht mehr unterstützt wurden.

„Angesichts unserer Informationsinseln mussten dieselben Daten in zahlreiche Systeme eingepflegt werden“, erklärt Ed Collins, zuständig für das Integrated Engineering Systems-Projekt (IES) bei GSK Cork. „Dadurch bestand die Gefahr unvollständiger und unzuverlässiger Daten, zudem bedeutete dieser Ansatz zusätzlichen Aufwand für unsere Engineering-Mitarbeiter.“

Zwar nutzten einige der Ingenieurbüros, mit denen das Unternehmen arbeitet, intelligente Systeme, doch es war nicht möglich, diese nach dem Übergang von der Projektphase in die operative Phase des Anlagenlebenszyklus einzusetzen.

Das Team erstellte daher einen Plan zur Implementierung eines schlanken, kostengünstigen und integrierten Engineering-Systems auf Weltklasse-Niveau, das in allen Phasen des Anlagenlebenszyklus genutzt werden sollte.

Strategische Entscheidung
Nach einer umfassenden Prüfung entschied sich GSK Cork für die Intergraph-Lösungssuite SmartPlant Enterprise. Vorerst sollten drei Anwendungen zum Einsatz kommen: SmartPlant Foundation, SmartPlant Instrumentation und SmartPlant P&ID. Für diese Wahl waren verschiedene Faktoren ausschlaggebend:

  • Intergraph bot eine strategische Lösung, die zu der Strategie des Unternehmens passte
  • Modular aufgebaute Lösungen sorgen für Flexibilität im Hinblick auf künftiges Wachstum
  • Die Anforderungen von GSK Cork gemäß Business Requirements Specification (BRS) werden von den Funktionen Systems bestmöglich erfüllt
  • Die erprobten Anwendungen wurden von einem erfolgreichen Unternehmen entwickelt
  • SmartPlant Enterprise ist für zahlreiche Anwender zugänglich
  • Die Lösungs-Suite wurde bereits von einigen Ingenieurbüros eingesetzt, die für GSK Cork tätig sind

Migrationspfad
Zu Beginn der Implementierung migrierte das Team von Intergraph gemeinsam mit den Mitarbeitern in Cork alle Instrumentendaten von dem Altsystem zu SmartPlant Instrumentation. Dann wurden Zeichnungen als dem alten Zeichnungsverwaltungssystem extrahiert und in SmartPlant Foundation übertragen. Abschließend erfolgte eine gestaffelte Migration der Lieferantendokumentationen aus dem Altsystem des Unternehmens.

Zunächst fokussierte man sich bei der Implementierung von SmartPlant Enterprise auf Gebäude 3, Modul 1 des Werks in Cork. Dies umfasste unter anderem die Erzeugung von 900 intelligenten Kreisen und die Migration von 34 P&IDs in SmartPlant P&ID. Das gesamte Gebäude ist nun intelligent und integriert.

Unternehmensweite Integration
SmartPlant Enterprise wird im gesamten Werk GSK Cork eingesetzt. Alle Teams vor Ort nutzen die Zeichnungsverwaltungs-Funktion. Dabei bietet SmartPlant Enterprise Zugang zu sämtlichen Anlagenzeichnungen für Currabinny. Zudem fördert die Lösung eine intelligente Einbindung von Lieferantendokumentationen sowie Daten- und Dokumentenquellen. Dies sorgt für einen bequemeren und rationalisierten Zugriff auf Zeichnungen und zugehörigen Daten.

Für das Instrumentenmanagement des Werks nutzen Projektingenieure und Ingenieurbüros das integrierte System zur automatischen Erzeugung intelligenter Kreise und Instrumentendaten. Dies sorgt für Effizienzgewinne und hohe Datenqualität aller Dokumente.

SmartPlant Enterprise unterstützt zudem das Management von Lieferantendokumenten: So können Projektingenieure, Wartungsmitarbeiter und Ingenieurbüros Zeichnungen und Unterlagen von Zulieferern einsehen.

Hinzu kommt: Projektingenieure und Ingenieurbüros profitieren von der Versionssteuerung. Es gibt einen Workflow für das Änderungsmanagement, und für alle Änderungen werden automatisch Auditprotokolle gepflegt.

Klare Vorteile
„Durch den verbesserten Zugang zu präzisen Zeichnungen, Daten und Dokumenten realisieren Ingenieure und Techniker dank SmartPlant Enterprise eine deutliche Zeitersparnis“, so Collins.

Intergraph SmartPlant Enterprise bietet GSK Cork zahlreiche Vorteile:
    • Zeitersparnis durch verbesserten Zugang zu präzisen Zeichnungen, Daten und Unterlagen
    • Stärker integrierte und effiziente Zusammenarbeit mit Ingenieurbüros
    • Schlankere Planungsprozesse
    • Geringere Planungskosten
    • Kostenersparnis durch operative Effizienzgewinne
    • Verbesserte Prüfbereitschaft
    • Präzise P&IDs

Schnelle Umsetzung
Intergraph hat GSK Cork bei der Implementierung umfassend unterstützt, um die Investition in die Software optimal zu nutzen.

„Wir waren mit der technischen Kompetenz der Mitarbeiter von Intergraph, die an dem Projekt beteiligt waren, sehr zufrieden“, erklärt Collins.

GSK Cork hat die Gelegenheit genutzt, um seine Datenbestände vor der Migration zu SmartPlant Enterprise zu bereinigen. Durch die Nutzung von Testdaten und die Identifizierung von Konflikten war zusätzliche Datenarbeit erforderlich. GSK Cork empfiehlt, die Systemschulung der zuständigen Mitarbeiter durchzuführen, bevor die eigentliche Datenmigration beginnt.

Die Standard-Anwenderschulung des Projektteams wurde vor den Systemtests abgeschlossen. Die Anwenderschulung in SmartPlant Foundation erfolgte dann im Monat vor dem „Go Live“. Das gesamte Projekt von Anfang bis Produktionsbereitschaft erstreckte sich über 18 Monate.

Innovation als Basis
GSK hat sich pharmazeutischen Innovationen verschrieben. Dementsprechend plant das Unternehmen, auch die Nutzung der Lösungen von Intergraph weiter auszubauen: So werden in den kommenden Monaten weitere P&IDs und Kreise in das intelligente SmartPlant Enterprise-Format überführt.

Zudem arbeitet der Konzern am Fernzugang über CITRIX, um so das Worksharing mit Ingenieurbüros zu stärken.

Tipps
Collins hat einige Tipps für Unternehmen, die die Implementierung einer vergleichbaren Lösung in Erwägung ziehen. „Ich empfehle dringend, eine detaillierte Spezifikation der Nutzeranforderungen zu erstellen und dafür zu sorgen, dass alle Beteiligten diese auch wirklich verstehen. Zudem muss das Projektteam des Kunden die Funktion der Module, die implementiert werden sollen, voll und ganz verstehen.“

Informationen zu GSK
GSK ist ein forschendes Pharmaunternehmen, das Medikamente für die drei „wichtigsten“ von der World Health Organization identifizierten Krankheiten bietet: HIV/AIDS, Tuberkulose und Malaria. Das Unternehmen beschäftigt rund 99.000 Mitarbeiter in über 100 Ländern.

www.gsk.com

Shahin Rahman ist Vertriebsmitarbeiter bei Intergraph und arbeitet in London.

 

Right Hand

 
© Copyright 2012 Intergraph Corporation - Printed from www.intergraph.com on 12/6/2016 5:54:59 AM