PR SG&I 01/2009

Neues geobasiertes Netzinformationssystem bei der HSE in Betrieb

GIS-Lösung von Intergraph® stellt Netzdaten unternehmensweit bereit

ISMANING, 12.01.2009 – Die HEAG Südhessische Energie AG (HSE) in Darmstadt rundete ihr Netzdatenmanagement mit einem neuen Geographischen Informationssystem (GIS) ab. Die Lösung G!NIUS von Intergraph (Deutschland) GmbH ist seit Sommer 2008 in einen IT-Verbund integriert und befindet sich seither im Produktivbetrieb. Das neue Intergraph-GIS löst die drei Altsysteme ab, die schon vor der im Jahr 2003 erfolgten HSE-Fusion aus HEAG Versorgungs-AG und der Südhessischen Gas und Wasser AG viele Jahre im Einsatz waren. Die Vorgängersysteme entsprachen nicht mehr den Anforderungen an eine moderne, offene Lösung. Mit G!NIUS nutzt das Energieunternehmen nun eine übergreifende Lösung. Diese deckt die Anforderungen der Sparten Strom, Gas, Wasser, Telekommunikation und zukünftig auch der Sparte Fernwärme umfassend ab. Die Daten und Informationen stehen somit über 400 Konzern-Mitarbeitern aus den netzrelevanten Bereichen für unterschiedlichste Aufgaben zur Verfügung.

Ein Netz von rund 16.000 Kilometern Strom- und Straßenbeleuchtungskabel, 2.700 Kilometern Erdgasleitungen, mehr als 1.000 Kilometern Wasserrohren, 2.500 Kilometern Telekommunikationsleitungen sowie ein Fernwärmenetz gehören zum Netzgebiet der HSE – der größte Teil davon liegt unter der Erde. Früher wurden die Netze in den Geographischen Informationssystemen von IBM, SICAD und MapInfo dokumentiert. Dabei war die Datenhaltung uneinheitlich und die Systeme untereinander nicht kompatibel. Aus diesem Grunde hat die HSE ihre Netzinformationssysteme vereinheitlicht und auf den aktuellen technischen Stand gebracht. Seit Sommer 2008 ist mit G!NIUS ein neues, spartenübergreifendes Geographisches Informationssystem aus dem Hause Intergraph im Produktivbetrieb. G!NIUS zeichnet sich insbesondere als vorkonfigurierte, intuitiv bedienbare GIS-Standard-Lösung mit vollständig offener Datenhaltung in ORACLE-Datenbanken aus. Die Skalierbarkeit von G!NIUS ermöglicht eine hochperformante Bearbeitung und Verwaltung von größten Datenmengen. So ist es nun möglich, die Anlagendaten und Informationen mit Hilfe der Intergraph-Auskunftslösungen NetViewer und MobileViewer unternehmensweit rund 400 mit Netzaufgaben betreuten Mitarbeitern zur Verfügung zu stellen. Die Erfassung und Pflege der Netzdaten durch die Mitarbeiter erfolgt an G!NIUS-Designer-Arbeitsplätzen.

„Mit dem neuen GIS haben wir jetzt ein einheitliches System im Konzern und können spartenübergreifend arbeiten“, betont Gerhard Regenbogen, Leiter Netzinformationssysteme bei der für den Netzbetrieb zuständigen HSE-Tochtergesellschaft Verteilnetzbetreiber (VNB) Rhein-Main-Neckar. Das Projekt wurde Anfang 2006 ausgeschrieben. Im gleichen Jahr erfolgte die Auftragsvergabe an Intergraph. Mitte 2007 installierte Intergraph den Prototypen, Ende 2007 begann die Datenmigration. Seit der Systemabnahme im Sommer 2008 befindet sich G!NIUS im Produktivbetrieb.

Nach acht Monaten produktiver Arbeit mit dem neuen Programm steht für Gerhard Regenbogen fest: „Wir können nun detailliertere und komplexere Daten erfassen und verwalten. So wird nun auch die Netztopologie mit allen Schaltzuständen im GIS dokumentiert. Auf dieser Basis können Auswertungen, die wir zum Beispiel für die Bundesnetzagentur erstellen müssen, sowie weiterführende Anwendungen, wie zum Beispiel Netzberechnungen, erstellt werden.“

Für maximalen Nutzen und größtmögliche Netztransparenz erfolgte eine Integration von G!NIUS mit dem bestehenden Betriebsmittelinformationssystem, einer Planauskunftsdatenbank, einer Projektdatenbank sowie Kunden- und Verbrauchsdaten. Darüber hinaus stehen jetzt erstmals im Leitsystem die GIS-Daten auch der Querverbundleitstelle zur Verfügung, um den Netzbetrieb effektiv zu unterstützen. So kann das Leitstellenpersonal bei Störfällen oder Baumaßnahmen die Netzdaten in der gleichen Darstellung betrachten wie die Techniker vor Ort am MobileViewer.

„Mit G!NIUS komplettieren wir unser Netzinformationssystem und optimieren zugleich unser Assetmanagement“, erläutert Bernhard Fenn, HSE-Bereichsleiter Netzwirtschaft, der die Investition in dieses neue Geographische Informationssystem verantwortete.

Um auch zukünftig die Prozesse der Instandhaltung und Störungsbeseitigung weiter zu verbessern sowie den Anforderungen der Bundesnetzagentur gerecht zu werden, wird das neue HSE-Netzinformationssystem ständig funktional erweitert.

(4.480 Zeichen)

Text-Download als PDF-Datei
Download der hochauflösenden, druckfähigen Bilder zum Thema
(JPG-Datei im ZIP-File, 2,7 Mb)

Blick auf einen HSE-Arbeitsplatz mit dem neuen Geographischen Informationssystem
G!NIUS
(Bildquelle: HSE)

Bernhard Fenn (HSE, vorn links) und Dr. Ulrich Groß (VNB, vorn rechts) bei der Unterzeichnung der Projektabnahme; im Hintergrund die Projektleiter Peter Uhrig (Intergraph, hinten links) und Gerhard Regenbogen (VNB, hinten rechts)
(Bildquelle: HSE)

###

Informationen zur HEAG Südhessische Energie AG (HSE)
Als größter Energiedienstleister im Rhein-Main-Neckar-Raum sorgt die HSE täglich dafür, dass Haushalte, Industrie und Gewerbe sowie öffentliche Einrichtungen in einer Region mit nahezu einer Million Menschen die Energie bekommen, die sie zum Leben und Wirtschaften benötigen. Die HSE ist mit ihren Tochter- und Beteiligungsgesellschaften in der Energieerzeugung, der Energieverteilung, dem Energiehandel, dem Energievertrieb, dem Rohr- und Anlagenbau, dem Energiedatenmanagement, dem Installations- und Wartungsgeschäft für Privatkunden und der Wasserförderung aktiv. Darüber hinaus ist die HSE Betreiber und Betriebsführer von großtechnischen Anlagen wie dem Darmstädter Müllheizkraftwerk sowie den beiden Klärwerken in Darmstadt. Die HSE entstand im Jahr 2003 aus dem Zusammenschluss der HEAG Versorgungs-AG und der Südhessischen Gas und Wasser AG (SGW). Aufgrund der gesetzlichen Vorgabe hat die HSE zum 1. Juli 2007 ihre Aufgaben als Netzbetreiber für Strom- und Gas an eine eigenständige Tochtergesellschaft übertragen. Die Verteilnetzbetreiber (VNB) Rhein-Main-Neckar GmbH & Co. KG ist für Betrieb, Ausbau und Instandhaltung der HSE-Netze zuständig. Weitere Informationen erhalten Sie im Internet unter www.hse.ag.

Informationen zu Intergraph® Security, Government & Infrastructure (SG&I)Intergraph® SG&I ist einer der führenden internationalen Anbieter raumbezogener Lösungen für die Marktsegmente Sicherheit, öffentliche Verwaltung und Infrastruktur. Intergraph® SG&I stattet zahlreiche Branchen mit seinen raumbezogenen Lösungen aus – Verteidigung und Nachrichtenwesen, Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS), Öffentliche Verwaltung, Transport und Verkehr, Photogrammetrie, Ver- und Entsorgungswirtschaft sowie Telekommunikation. Wir ermöglichen unseren Kunden, umfangreiche und komplexe Daten in aussagekräftiger und fachbezogener Weise zu verwalten und zu visualisieren. Durch den Rückgriff auf die Software von Intergraph® können Intergraph®-Kunden schneller und besser operative Entscheidungen treffen, von denen tagtäglich die Sicherheit und das Wohlbefinden von Millionen von Menschen rund um den Globus abhängig sind. Weitere Informationen erhalten Sie im Internet unter www.intergraph.de, www.intergraph.ch, www.intergraph.at oder www.intergraph.com.


© 2009 Intergraph (Deutschland) GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Intergraph, das Intergraph-Logo, GeoMedia, G!NIUS, GRIPS, DMC und I/CAD sind registrierte Warenzeichen der Intergraph Corporation USA, der Intergraph (Deutschland) GmbH, der Intergraph (Schweiz) AG bzw. der Intergraph Ges.m.b.H. (Österreich). Alle anderen hier genannten Marken und Produktnamen sind registrierte Warenzeichen der jeweiligen Eigentümer.

PRESSEKONTAKT
Dr. Matthias Alisch
Marketing Manager, Central Europe
Intergraph (Deutschland) GmbH
Körnerstr. 28
53175 Bonn - Bad Godesberg
Deutschland
Tel.     +49 (0)2 28 / 3915 - 2424
Fax:    +49 (0)2 28 / 3915 - 2524
eMail: matthias.alisch@intergraph.com

 
© Copyright 2012 Intergraph Corporation - Printed from www.intergraph.com on 12/11/2016 5:48:26 AM